facebook
Home  |  Kontakt  |  Impressum
Ich bin schon Küchengarn-Mitglied:
Passwort vergessen?

Die Gastkolumne Wildkräuterwanderung:
Warum Sie das unbedingt machen sollten, erklärt uns Barbara Doll

Im Hofladen Doll, in Traubing gibt es, neben dem dry-aged Fleisch auch noch hervorragende Wildkräuterprodukte- und Mischungen, Honige und Marmeladen. Selbstgemacht versteht sich! Barbara Doll, die viele schon aus der Gastkolumne über ihr selbst gezüchtetes Rindfleisch kennen, ist auch Kräuterpädagogin und entführt uns heute in die Welt der Wildkräuter und deren heilenden Wirkungen. Wer die geschmacklichen „Wirkungen“ erfahren möchte, dem empfehle ich einfach Barbara Doll anzurufen und einen Termin für eine Kräuterwanderung zu vereinbaren. Die kostet nicht die Welt, macht Spaß, ist wahnsinnig interessant, schmeckt und ist gleichzeitig gesund, weil Sie sich im Freien bewegen und dabei Gesundes zum Essen finden. Vor allem die Wildkräuter, die da so scheinbar belanglos am Weges- und Wiesenrand wachsen, hinterlassen geschmacklich ein Feuerwerk und sind bei mir aus der Küche mittlerweile kaum mehr weg zu denken. Natürlich können Sie, was Sie sammeln, getrost nach Hause tragen und was Sie nicht gefunden haben, finden Sie bei Barbara Doll im Laden zu kaufen. Zusätzlich gibt es im Hofladen neben Fleisch und Wildkräuter auch saisonales Gemüse, frische Eier und eigenes Mehl & Müsli (hergestellt in der Off Mühle) -  bei Barbara Doll ist das alles Wirklichkeit: Garantiert.

Da Barbara Doll auch gleichzeitig einen Beitrag zum Thema Geschichten & Co in der Rubrik Talk und Tipps geschrieben hat und ein wenig auf die Heilkraft des Gundermanns – auch so ein Kraut, was jeder im Garten hat, aber nicht kennt – eingeht, spendiert sie uns hier und heute zusätzlich ein ganz außergewöhnliches Rezept: Gundermann-Kirsch-Tiramisu. Also viel Spaß beim Lesen und guten Appetit! 


Seit etlichen Jahren beschäftige ich mich mit essbaren Wildpflanzen und der Ernährung mit Pflanzen aus der freien Natur. Unkräuter begleiten uns auf Schritt und Tritt, ob im eigenen Garten, beim Waldspaziergang oder bei einer Bergtour. Man sieht sie überall, doch kaum jemand kennt sie und weiß, welche davon genießbar sind oder gar eine heilende Wirkung haben. Doch auf unseren Wiesen und Wäldern wächst pure Gesundheit!

Ethnobotanisches Wissen, fundierte Kenntnisse der heimischen, nicht kultivierten Nahrungs- und Heilpflanzen, sowie ihrer Biologie und ihrer Verwendung, verbunden mit der Fähigkeit dieses Wissen anschaulich weiterzugeben, ist eine Voraussetzung, Menschen die Natur verständlich zu machen. In diesem Sinne verstehe ich als Kräuterpädagogin meine Aufgabe dazu beizutragen, dass nachhaltig die Bereitschaft zum Sehen, Verstehen und Handeln für die Natur geweckt wird. Kräuterpädagogen sind moderne Frauen und Männer, die das traditionelle ethnobotanische Wissen mit dem Erkenntnisstand der heutigen Zeit verbinden. Sie bemühen sich um den Erhalt der Artenvielfalt und die Vermittlung von botanisch-fachlichem Kräuterwissen, um unsere Lebensgrundlage Natur nicht zu zerstören. In meiner Ausbildung zur Kräuterpädagogin habe ich gelernt, die natürlichen Zusammenhänge von Mensch und Natur kennenzulernen. Dazu gehören z. B. Biologische Grundkenntnisse wie Stoffwechselphysiologie der Pflanzen und Artenkenntnis. Hintergrundwissen, wie Kenntnisse der sekundären Inhaltsstoffe von Pflanzen, Ethnobotanik und kulturhistorische Hintergründe. Anleitung zum Sammeln, Verarbeiten und Anwendungen von Kräutern, Heilkräutern, Wildgemüse und Wildfrüchten, Zubereitung und Konservierung von Wildgemüse und Wildfrüchten und volksheilkundlichen Produkten. Anleitung zur Planung, Gestaltung und Durchführung von Kräuterwanderungen und anderen Veranstaltungen.

Sie interessieren sich auch für Wildkräuter? Sie möchten Ihr Leben auf natürliche Art bereichern? Bei meinen Kräuterwanderungen lernen Sie die geschmacklich interessantesten Wildpflanzen kennen, die in unserer unmittelbaren Umgebung auf nahezu jeder Wiese und an jedem Waldrand wachsen. So versuche ich auch Einsteigern mit wenig Pflanzenkenntnis zu ermöglichen, wildwachsende Wildkräuter, Wildgemüse, Beerensträucher und Bäume sicher zu erkennen. Begleiten Sie mich auf einer Kräuterwanderung und lernen Sie, Wildkräuter selbst zu bestimmen. Anschließend kreieren wir (auf Wunsch) gemeinsam schmackhafte Wildkräutergerichte. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

Gundermann-Kirsch-Tiramisu (für 6-8 Personen)
Zubereitung Biskuit: Zwei ganzen Eier mit 2 EL Wasser zu einer dicken Creme aufschlagen, 100 g Honig und 1 Msp. Vanillemark dazugeben. Weiterschlagen, bis eine flockige Masse entsteht. 100 g Dinkelmehl mit 1 TL Backpulver gut vermischen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Creme heben. Den Teig in eine nur am Boden gefettete feuerfeste Glasform füllen und 14-16 Minuten bei  190 Grad backen, dann abkühlen lassen.
Zubereitung Belag: Aus einem Glas (Wild) Kirschen mit 500 ml Kirschsaft, inzwischen den Kirschsaft mit 2 El Agar-Agar eindicken (siehe auch Verpackung). Die Kirschen aus dem Glas, 2 EL Honig und einer weiteren Msp. Vanillemark in den eingedickten Saft einrühren und kühl stellen. 500 g Quark mit 1 EL Rum, 1 EL Honig und dem Saft von 2 Limetten vermengen und dann 400 ml steif geschlagene Sahne unterheben. 50 ml erwärmte Kokosmilch mit 2 EL Honig und 3 EL Kirschlikör mischen. Diese Kokosmilch-Mischung über den ausgekühlten Biskuit als Tränke gießen. Darüber die Quark- und Kirschmasse lagenweise auftragen. 3-4 EL Kokosflocken rösten und über das Tiramisu streuen, mit Sahnetupfer garnieren. Gut Kühl stellen und mind. 2 Std. ziehen lassen.